Deine Krieger erstehen, wenn Du sprichst.

Wie Krieger, einst gefallen,

zerborstene Knochen,

im Innersten von Todesstimmen befallen,

Schicksale zerbrochen.


Du setzt Knochen an Knochen,

totgeglaubte Herzen auf Dein Wort hin pochen.

Sie sind nicht schwach, wie sie einst dachten,

mit Dir können sie die Finsternis verachten,

ihr größter Schmerz hält sie nicht mehr,

denn sie sind Dein Heer.


Du rufst deine Krieger vom Schlachtfeld,

denn wer mit Dir stirbt, der niemals fällt.


Du rufst, wen Du berufst,

ob stehend oder vermeintlich gefallen.

Wie Du einst durch Deine Stimme schufst,

erstehen tote Knochen,

wenn Deine Worte durch die Leere schallen.

Du kannst mir hier gerne schreiben!

© 2019 by Mag. Magdalena Preineder