Die Wahrheit, die Gott über dein Leben spricht.

Gottes Liebe ist das einzige, das in meinem und deinem Leben von vornherein feststeht.

Heute habe ich es am Herzen mit dir etwas zu teilen, worüber es mir zu reden – oder in diesem Fall zu schreiben – gar nicht so leicht fällt.


Ich behaupte jetzt einfach einmal, dass heutzutage die meisten Filme ein Happy End haben. Mir ist es jedoch schon hin und wieder passiert, dass ich einen Film angesehen habe und die ganze Zeit auf einen turning point gewartet habe. Ich habe mit den Protagonisten mitgefiebert und mitgefühlt, in der Erwartung, dass am Schluss doch noch alles gut wird. Dann sitzt man da und hofft. Doch am Filmende steht wider alle Hoffnung kein Happy End.


Mit meinem Leben verhält es sich so, dass es sich manchmal anfühlt als würde ich einen dieser Filme ansehen. Es fühlt sich an als wäre der Verlauf meines Lebens wie in Stein gemeißelt. Besonders wenn es um dessen Ende geht. Manchmal fühlt es sich so an als wäre das Ende meines Lebens von vornherein festgelegt. Um spezifischer zu sein: Manchmal fühlt es sich so an als müsste dieses Ende ein tragisches sein - wider alle Hoffnung.


Das ist Unwahrheit, tief in mir drinnen weiß ich das. Das ist Lüge, auch wenn es sich in manchen Momenten wie die Wahrheit schlechthin anfühlt. Das ist einfach nicht wahr und es stammt nicht von Gott.


Vielleicht kennst du so Situationen, in denen dich Unwahrheiten wie brennende Pfeile mitten ins Herz treffen. Vielleicht kennst du so Situationen, in denen du unter Beschuss des Teufels stehst. Weißt du, der Teufel kennt deine Schwächen und er spricht dich durch sie an. Gott kennt deine Schwächen auch, aber er nutzt sie nicht aus, um dir zu schaden, sondern er selbst tritt mit seiner Stärke an die Stellen, wo du schwach bist.


Wenn uns die brennenden Pfeile der Unwahrheit treffen, dann müssen wir diesen mit dem löschenden Wasser der Wahrheit entgegen treten. Gottes Wort ist dieses Wasser. (Falls du gerade an die Begegnung von Jesus und der Samariterin am Jakobsbrunnen denkst, ich auch.)


Weißt du, Gott hat weder dich noch mich jemals angesehen und sich gedacht, dass es nicht gut ist, dass du und ich hier sind. Gott hat dich und mich noch niemals angesehen und sich gedacht, dass er uns nicht liebt. Das ist die Wahrheit. Das ist das eigentlich brennende Schwert, dass unsere Herzen treffen sollte – aber im guten Sinne, um uns für das Leben und für Gott in Brand zu stecken.


Gott liebt mich. Gott will mich. Gott nimmt mich an. Gott heißt mich willkommen. Bedingungslos. So wie ich bin. Sündig. Klein. Gebrochen. Gott weiß, dass wir der Erlösung bedürfen, aber das ist für ihn kein Grund uns von ihm zu stoßen, sondern einer, dass er uns mit solch einem Eifer entgegen läuft, dass ihn selbst der Tod am Kreuz nicht abhalten kann alles für uns zu geben.


Was ich dir heute sagen will, ist:


Gott liebt dich. Gott will dich. Gott nimmt dich an. Gott heißt dich willkommen. Bedingungslos. So wie du bist. Sündig. Klein. Gebrochen. Gott kennt all die Umstände deines Lebens. Gott ist nicht überrascht von dem, was du tust oder denkst (was nicht heißt, dass es ihn nicht auch verletzen kann – aber wie gesagt, er weiß, dass wir Erlösung brauchen).


Wenn du auch solche Pfeile der Unwahrheit kennst, möchte ich dich heute einladen ihnen mit mir gemeinsam die Wahrheit entgegenzuhalten. Die Wahrheit ist wie ein brüllender Löwe, denn sie stammt von Gott. Keine Lüge kann ihr standhalten, wenn du beginnst ihr immer und immer wieder die Wahrheit zu verkünden.


Das einzige was über dich und mich in Stein – oder in diesem Fall ins Kreuz – gemeißelt ist, ist die bedingungslose Liebe Gottes zu dir und mir. Diese Liebe ist Wahrheit. Diese Liebe ist die Wahrheit, die dein Leben bestimmen sollte.

Du kannst mir hier gerne schreiben!

© 2019 by Mag. Magdalena Preineder