"Was wenn... ?" und die Leichtfüßigkeit deines Lebens

Nimm das Wörtchen "wenn" doch einmal als Sprungbrett, um fliegen zu lernen und nicht als Vorhängeschloss, um deine Tür zum Leben zu verriegeln.


Eines Tages machte sich mein Iphone bemerkbar. Eine Freundin hatte mir eine Nachricht geschickt, deren Inhalt ein Bild war. Nicht dass das jetzt eine Seltenheit in meinem Leben war, aber die Worte, die auf dem Bild standen, gaben mir noch lange zu denken.


Vor meinen Augen stand auf einmal ein Zitat von Erin Hanson:


"There is freedom waiting for you, On the breezes of the sky, And you ask 'What if I fall?' Oh but my darling, What if you fly?".

Man, das waren für mich Worte, mit denen eine Konfrontation sicherlich nicht innerhalb meiner #Komfortzone lag. Die kleine Formel what if (oder was wenn) war mir nicht gerade ein Freund der Zuversicht und Hoffnung, sondern ich malte mir selbst bei den kleinsten Herausforderungen immerzu abertausende Szenarien aus, wie das, was mich erwarten sollte, schief gehen könnte. 

Und das war ziemlich dumm von mir. Denn das einzige was ich damit bewirkte, war mir selbst ein Vorhängeschloss vors Leben zu hängen. Die Leichtigkeit schwand. #Spontanität war mir ein Fremdwort. Überwindung? Nein, danke.


Was ich lernen musste, war, dass jedes dieser "was wenn...?" in meinem Leben mein Sprungbrett in die Fülle des Lebens sein könnte.


Anstatt jedes Mal von vornherein von einem negativen Ergebnis auszugehen, galt es mir meine Denkweise umzutrainieren, um zu erkennen, dass jede dieser Herausforderung mit derselben Wahrscheinlichkeit zu einem tollen Ergebnis führen könnte. Zu einem Ergebnis, das zu meiner #Lebensqualität beitragen würde, das mir Freude oder Spaß bereiten würde. Das Erinnerungen schaffen würde (und zwar schöne!), das mich in irgendeiner Art und Weise voran bringen würde.


Sich diese Denkweise anzutrainieren, ist sicherlich nicht einfach, aber es ist es wert. Denn dabei lernt man auch, dass selbst, wenn man einmal fallen sollte, das nicht das Ende ist, denn da sind noch so viele "Was wenn...?"-s, die einem zum Fliegen verhelfen können. 


Also, das nächste Mal, wenn du dich fragen willst, "aber was wenn...?", dann denk an meine Worte und denk an all das Wunderbare, das dich in dieser Erfahrung erwarten kann. Sei immer bereit zu fliegen und du wirst das Leben leichtfüßig bestreiten können. 


Du kannst mir hier gerne schreiben!

© 2019 by Mag. Magdalena Preineder